Sympathikustherapie nach Dr. Heesch / Dr. Steinrücken

Die Sympathikustherapie ist eine Kombination aus Reflextherapie und sanften Formen zur Lösung von Blockaden, die das vegetative Nervensystem positiver beeinflusst.

Bei der Sympathikustherapie werden vor allem die Kopfgelenke, Brustwirbelsäule und die Iliosakralgelenke am Becken sowie schmerzhafte Hautpunkte (sog. Tenderpoints) behandelt.

Die Therapie kommt in Frage bei

Schmerzen bei Ruhe,

Dauerschmerzen oder ungeklärten „Kribbelgefühlen“ der Extremitäten

Es gibt viele Erkrankungen, die sich mit der Sympathikustherapie günstig beeinflussen oder sogar heilen lassen:

  • Kniegelenkschmerzen
  • Hüftgelenkschmerzen (oder seitlicher Hüftschmerz)
  • Achillessehnenschmerzen
  • Fersenschmerzen
  • Schulterschmerzen
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Tennisarm
  • Kopfschmerzen o. Migräne
  • Nächtliches Sodbrennen